Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×Ich stimme zu.

Verantwortung

Gesellschaftspolitische Verantwortung

Tourismus hat bekanntlich nicht nur positive Aspekte, sondern auch seine Schattenseiten.

Mangelnde Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette der Tourismusindustrie oder Kinderprostitution in diversen Zielgebieten sind nur einige Beispiele dafür.
Die AER Kooperation ist sich deshalb ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst und unterstützt folgende Zielsetzungen, Projekte und Partner.

Nachhaltigkeit im Tourismus

Tourismus und Nachhaltigkeit stehen in einem sehr komplexen und spannungsvollen Verhältnis zueinander. Aber die Einsicht in die Notwendigkeit sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens wächst in der Branche, auch wenn bislang vielfach nur der Imagefaktor im Vordergrund steht. Der AER proklamiert allerdings kein “green washing“, sondern bemüht sich um eine konsequente Förderung nachhaltiger Reiseprodukte und deren qualifizierter Vermarktung.

CSR — Corporate Social Responsibility

CSR umschreibt den Beitrag eines Unternehmens zu einer nachhaltigen Entwicklung, indem es über gesetzlicheVorgaben hinaus soziale und ökologische Verantwortung in seinem Kerngeschäft übernimmt. Erkennbar und kontrollierbar sind nachhaltige Reiseprodukte über entsprechende Gütesiegel für nachhaltigen Tourismus.

Stiftung Warentest verweist in ihrem Spezial »Grüner Leben« vor allem auf die gemeinnützige Zertifizierungsgesellschaft TourCert mit ihrem Nachhaltigkeitssiegel »CSR-tourism-certified«. Die Zertifizierungskriterien wurden gemeinsam mit dem »forum anders reisen« entwickelt, einem Verband von ca. 130 Reiseveranstaltern.


Der AER führt alle CSR zertifizierten Reiseveranstalter des deutschen Reisemarkts in seinem Touristik-Portfolio.

Auch der AER selbst ist Teil des CSR Prozesses. 2013 wurde ein eigener CSR Beauftragter ernannt und 2014 wurde die AER Zentrale CSR zertifiziert, für 2016 wird eine Re-Zertifizierung angestrebt.

Schritt für Schritt zum Profi für Nachhaltigkeit

Die ökologische und soziale Nachhaltigkeit der Reisen wird auch bei den Endkunden als Qualitätskriterium immer wichtiger.
So ist es uns wichtig, mit Reisebüros und Veranstaltern den Weg der Nachhaltigkeit gemeinsam weiterzugehen

TourCert-CSR-Zertifizierung für Reisebüros und Reiseveranstalter

Der AER war die erste Vertriebsorganisation die 2011 aktiv am Pilotprozess zur TourCert CSR-Zertifizierung von Reisebüros beteiligt war, und konnte weitere Vertriebsorganisationen zu diesem wichtigen Thema im »Bündnis CSR im Reisebüro« gewinnen.
 

CSR lohnt sich: CSR zertifizierte Reisebüros erhalten bei CSR Veranstaltern 1 % mehr Provision retroaktiv.

 

Weitere Informationen:

info@tourcert.org

forum anders reisen e.V.

Im forum anders reisen haben sich über 100 Reiseveranstalter zusammengeschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Alles Spezialisten, die ihre Reisen umweltfreundlich und sozialverträglich gestalten. Der Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren.

Das forum anders reisen und die AER Kooperation sind in langjähriger enger Partnerschaft verbunden.

Ziel der Mitglieder des forum anders reisen ist es, qualitätsvolle Reiseangebote unter besonderen nachhaltigen Aspekten zu entwickeln und diese Angebote unter anderem durch einen Gemeinschaftskatalog sowie ein eigenes Internetportal am Markt zu platzieren. Der Verband sieht sich darüber hinaus als Sprachrohr und Interessensvertretung für Nachhaltigkeit innerhalb der Tourismusbranche.

Mitglieder im forum anders reisen sind durch die vereinbarte Doppelmitgliedschaft zwischen beiden Verbänden automatisch auch AER Mitglied und genießen den kompletten AER Leistungsumfang, ohne eigenes Stimmrecht.

atmosfair

Klimawandel — das Ende vom Paradies?

Mit der medialen Berichterstattung wird der Klimawandel auch zunehmend eine Herausforderung für die Reisebranche. Nicht immer können oder wollen die Kunden auf einen Flug verzichten. Auch wenn klar ist, dass jeder Flug erheblich zur Klimaerwärmung beiträgt. Sie können jedoch Verantwortung für die Folgen Ihres Handelns übernehmen.

Wie funktioniert atmosfair ?

Passagiere lassen sich über den Emmissionsrechner www.atmosfair.de die verursachten Klimagase ihres Fluges darstellen und zahlen freiwillig einen Ausgleichsbetrag. Mit diesen Geldern werden dann diverse Klimaschutzprojekte unterstützt.

“Die AER Kooperation ist der erste größere touristische Vertriebspartner, der seinen Kunden atmosfair anbietet. Dies zeugt von unternehmerischer Verantwortung und Weitblick und davon können wir im Jahrhundert des Klimawandels noch einiges gebrauchen.“

Dr. Dietrich Brockhagen, atmosfair eGmbH

myclimate

Die AER Klimaschutzinitiative 2016*

Mit myclimate hat der AER einen idealen Partner für ein innovatives Klimaschutz-Projekt gefunden. Klimaschutz ist ein Thema, für das der AER gemeinsam mit reisenden Kunden die Initiative ergreifen will – nicht der Reisende allein sollte aktiv unterstützend sein, auch die Kooperation sieht sich hier in der Pflicht, ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung Folge zu leisten.

Eine Umfrage hat ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der Kunden bereit wäre, für den Klimaschutz zu spenden, falls ihr Reiseanbieter die andere Hälfte übernähme.
Zukünftig sollen alle Spendenbeiträge von Endkunden für die AER Klimaschutzinitiative 2016 verdoppelt werden. Der Kunde entscheidet, welches der ausgewählten Klimaschutzprojekte von myclimate damit unterstützt wird. Ist der Kunde beispielsweise bereit, 20 Euro für den Klimaschutz zu spenden, verdoppelt der AER Klimaschutzpartner diesen Betrag, indem er 20 Euro ausdem AER Klimasschutzfonds dazugibt.


»Gefüttert« wird der AER Klimasschutzfonds mit einem Klimaschutz- Jahresbeitrag, den kooperierende Mitgliederbüros in Höhe von 200 Euro jeweils einzahlen, um AER Klimaschutzpartner zu werden – der AER ergänzt den Fond auf maximal 10.000 Euro, sofern diese durch Kundenspenden abgerufen werden. Um das Thema auch visuell in den Fokus des Reisenden zu bringen, stellt der AER den kooperierenden Mitgliederbüros ausgewählte Werbematerialien zur Verfügung.

* Gilt derzeit nur für Reisebüros des AER.
 Weitere Informationen www.myclimate.org/de

 

Spendenprojekte

Im Rahmen seiner gesellschaftspolitischen Verantwortung
unterstützt der AER seit Jahren zwei Projekte mit Spendengeldern in Höhe von je 5.000 Euro.

Neue Energie für Nepal

Im Frühjahr 2015 führten starke Erdbeben in Nepal zu einer nahezu landesweiten Zerstörung von Wohn- und Lebensraum.
forum anders reisen und atmosfair beschlossen daraufhin, eine gemeinschaftlich langfristig angelegte Initiative in Nepal zu unterstützen, um den Menschen vor Ort, schnell und unbürokratisch beim Wiederaufbau ihrer Privathäuser, Schulen, Krankenstationen und Lodges zu helfen. Sämtliche Kompensationszahlungen der far-Veranstalter und ihrer Reisegäste fließen in das Projekt »Neue Energie für Nepal«. Mit den Spendengeldern soll insbesondere auch der Einsatz und Ausbau
von CO2 - und verbrauchsarmen Technologien gefördert werden.

Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der Bergregion bereitstellen. »Neue Energie für Nepal«soll so auch zum Hoffnungsträger für die
Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

Yaowawit School

Die Internatsschule Yaowawit und die dazugehörige Lodge ist ein gemeinnütziges Projekt. Hier leben Kinder, deren Familien sich weder finanziell noch emotional um die Kinder kümmern können. Die Kinder erhalten neben einem sicheren zu Hause auch eine Schul- und Ausbildung, die ihnen helfen soll, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.
Die Yaowawit Lodge wurde 2008 als Training Center für unsere Schüler eröffnet, um den Schülern die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, um im Tourismus und in der Hotellerie erfolgreich zu sein. Damit sollen die Schüler auf eigenen Beinen stehen und sich selber und ihre Familien finanziell versorgen können.
www.yaowawit.org